Bio School

Bio-Getreidesaat Salzburg-Flachgau. © Markus Danner

Let`s talk about soil

Lasst uns über Boden reden; Es ist höchste Zeit!In wenigen Minuten alles gesagt über die Situation auf der Welt;womit nur mehr die Frage bleibt: Wann…
Weiterlesen

Abgestufter Wiesenbau

Abgestufter Wiesenbau – Qualität und Vielfalt auf dem Biobetrieb.In der biologischen Wiesenbewirtschaftung ist die abgestufte Bewirtschaftungsintensität praktisch unverzichtbar.Abgestufter Wiesenbau, was ist das und wozu soll…
Weiterlesen
© Tobias Fendt; Finanzierung.com

Bio-Richtlinien

In vielen Ländern der Erde werden biologische, im bundesdeutschen Sprachgebrauch häufig “ökologische” Produkte erzeugt. Die Grundlage dafür bilden staatlich festgeschriebene und anerkannte Bio-Richtlinien. In der…
Weiterlesen

Boden ist die Basis der Bio-Landwirtschaft

Der Biolandbau baut auf naturschonende Produktionsmethoden unter Berücksichtigung von Erkenntnissen der Ökologie und des Umweltschutzes auf. Dabei steht eine nachhaltige Ressourcennutzung unter Berücksichtigung des Stoff- und…
Weiterlesen

Bio-Imkerei

Voraussetzungen für eine naturnahe Bienenhaltung Bienen sind in unserem Ökosystem unverzichtbar und alternativlos.In jüngster Zeit sind sie, wie viele andere Insektenarten auch, schwer in Bedrängnis…
Weiterlesen

Bio im Vergleich

Der DOK-Versuch: Biodynamisch, biologisch-organisch und konventionell im Vergleich Wie zeigt sich Bio im Vergleich?1974 erhielt das Forschungsinstitut für Biologischen Landbau (FiBL)  von der Schweizer Bundesregierung…
Weiterlesen
verlockende Erdbeere © Bio Austria

Bio ist Regional!

Bio und Regional ist optimal – Saisonal ist erste Wahl! Bio ist regional. Vor Ort produziert, vor Ort genossen.Alleine die Lebensmitteltransporte haben sich in den…
Weiterlesen
Fleischrind (C) Markus Danner

Weniger Fleisch und Abfall

Die Universität Kassel-Witzenhausen zeigt in einer Arbeit den wirklich entscheidenden Punkt bei der Frage auf, wie wir in Zukunft globale Ernährungssouveränität erreichen können. Die Studie…
Weiterlesen
Freude am ersten Wendetag © Elisabeth Spitzauer

Milchkühe auf dem Biobetrieb

Milchkühe auf dem Biobetrieb haben ganz besondere Rollen. Sie sind Veredler. Sie wandeln Graslandschaft in Lebensmittel um und machen ganze Regionen dadurch erst besiedelbar bzw.…
Weiterlesen
Almidylle mit Rindvieh © Promegger

Biotiere und Ethik

Tiere haben Bedürfnisse Biotiere und Ethik sind deshalb eng verwandte, weil an Biobetriebe in punkto Tierhaltungsqualität eine höhere Latte gelegt ist als in Nicht-Label Systemen.…
Weiterlesen
Bio-Logos © mostviertel.at

Der Bio-Logo Dschungel

Du kennst dich aus mit den Lebensmitteln deiner Wahl?Der Durchblick im echten oder missbräuchlichen Bio-Logo Dschungel ist dir sicher? Gratuliere –es geht nicht allen so!…
Weiterlesen
Weintraube reif © Markus Danner

Bio und Welthunger

“Welternährung” oder Lebensmittelsouveränität? Bio und Welthunger – bedingt etwa das Eine das Andere? Mitnichten!Von welchen Lebensmitteln sprechen wir eigentlich, wenn wir den Bedarf erheben wollen?…
Weiterlesen
Freude am ersten Wendetag © Elisabeth Spitzauer

Die Pflanzen auf der Bio-Weide

Die Pflanzen auf der Bio-Weide sind andere, als auf der Wiese. Biobetriebe, die verstärkt auf das Weidesystem setzen wollen, benötigen dafür Kern-Dauerweideflächen. Solche Flächen werden nicht…
Weiterlesen
Zwischenfruchtmischung fördert die Bodendynamik © Markus Danner

Zwischenfruchtanbau auf dem Bioacker

Zwischenfruchtanbau auf dem Bioacker sollte inzwischen zum gängigen Standard und Ritual des Bio-Ackerbauern gehören! Grundsätze Zwischenfrüchte sollten auf allen Flächen angebaut werden, wo ein Anbau…
Weiterlesen

Zwischenfruchtanbau und Wurzeln

Der Zwischenfruchtanbau und Wurzeln, die damit wachsen, dienen in der Vegetationszeit zwischen zwei Hauptfrüchten der Fruchtfolge zur Gründüngung oder zur Feldfutternutzung und unterirdisch zur Fütterung…
Weiterlesen
Bio Kartoffeln im Innviertel (C) Markus Danner

Bio Hackfrüchte und Sonderkulturen

Bio Hackfrüchte und Sonderkulturen sind wichtige Glieder der Fruchtfolgen und eine unabdingbare Notwendigkeit, um eine der konventionellen ebenbürtige Produktpalette anbieten zu können. Bio Mais Bio-Körnerleguminosen…
Weiterlesen
Triticaleacker am Entwicklungshöhepunkt. © Markus Danner

Bio-Getreidekulturen

Bio-Speiseweizen Unter den Bio-Getreidekulturen ist Weizen eine der anspruchsvollsten!Kleegras oder Körnerleguminosen sind gute Vorfrucht, sicherere Speisequalität (13 % RP) nach mehrjährigem Kleegras;weitere mögliche FF-Glieder: mehrjähriges Kleegras-Hafer-Winterweizen,…
Weiterlesen
Kleeuntersaat in Getreide (C) Markus Danner

Fruchtfolgebeispiele

Fruchtfolgebeispiele gibt es bergeweise. Fruchtfolgen werden meist an erster Stelle genannt, wenn Besonderheiten des Bio-Ackerbaus diskutiert werden. Die Umsetzung ist weniger selbstverständlich.Im Folgenden ein paar…
Weiterlesen
Biodinkel, Bioroggen in Abreise (C) Markus Danner

Fruchtfolgeplanung

Die Fruchtfolgeplanung eines vielseitigen Kulturenmix muss die Standortverhältnisse, pflanzenbauliche Faktoren, Ackerflächenverhältnisse, Futterbedarf, Arbeitskapazitäten, betriebs- und marktwirtschaftliche Aspekte, aber auch persönliche und betriebliche Vorlieben, Präferenzen und…
Weiterlesen
Festmist am Feldlager (C) Danner

Düngen mit Festmist

Die für den Bodenaufbau beste Art der (organischen) Bodenfütterung ist das Düngen mit Festmist. Die festen Wirtschaftsdünger bieten Vorteile gegenüber flüssigen, da die Durchmischung von…
Weiterlesen
Neuanlage Biodiversitätsfläche © Markus Danner

Humus ist genial

Bio ist Synonym für HumuswirtschaftIn den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts hat Hans-Peter Rusch der geläufigen Mineraltheorie eine neue Sichtweise auf Lebensvorgänge, Pflanzenwachstum und -ernährung…
Weiterlesen

Pflanzen wachsen… nicht überall

Standortsansprüche und Wuchsform der Grünlandpflanzen Die Grünlandarten stellen unterschiedliche Ansprüche an das Klima. Das Englische Raygras beispielsweise ist in Gebieten mit subozeanischem Klima (Buchen kommen…
Weiterlesen
Alpentrollblume © Markus Danner

Grundsätze der Biologischen Landwirtschaft

Gedanken zu “Grundsätze der Biologischen Landwirtschaft” beginnen zwangsläufig mit jenen über Bodenfruchtbarkeit. Kreisläufe schließen Bereits Justus von Liebig beschäftigte sich mit einer konsequenten Kreislaufwirtschaft von…
Weiterlesen
Festmistlager unter Dach (C) Danner

Düngung im Biolandbau

Wer sich intensiv mit biologischer Landwirtschaft, der damit verbundenen Fragen der Bodenfruchtbarkeit und Ertragssicherheit auseinandersetzt, stößt eher früher als später auf die Rolle der hofeigenen…
Weiterlesen
Eingrasgespann in Luzernewiese © Markus Danner

Abstimmung von Nutzung und Düngung

Durch eine intensivierte Nutzung der Wiese kommt es auch zu größeren Entzügen und höheren Umsetzungen im Boden.Damit dieses System auch langfristig funktioniert, muss die Düngung…
Weiterlesen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: